Österreichischer Kinderschutzbund - Verein für gewaltlose Erziehung

Kinder sind unschlagbar

Dr. Chickensoup

Welsh, Renate (2011): St. Pölten – Salzburg
Residenz Verlag (Nilpferd in Residenz), 144 S., € 13,90

Buch-CoverJulia und ihre Mutter zählen zu jenen Menschen, die unter der Armutsgrenze leben. Für Julia ist es tägliche Realität, zu wenig Geld zu haben – sie hat keinen Laptop, wird nicht mehr zu Geburtstagspartys eingeladen, weil sie selbst keine geben kann, fährt nicht auf Projektwoche mit.

Die Brücke

Heinz Janisch (Text), Helga Bansch (Illustrationen) (2010)
Die Brücke. Wien: Verlag Jungbrunnen. € 13.90.-

Buch-CoverEin Bär und ein Riese wollen einen Fluss queren. Der Bär steht auf der linken Seite, der Riese auf der rechten Seite der langen, schmalen Brücke. Sie gehen aufeinander zu, beide entschlossen, das jeweils andere Ufer zu erreichen. In der Mitte angekommen müssen sie eine Lösung finden.

Echt Susi

von Christine Nöstlinger (2002)

Buch-CoverEine Geschichte über Freundschaft, den Wechsel von der Volkschule in das Gymnasium und wie schwer es ist, ein Kind zu sein. Es ist für Kinder ab zehn Jahren, aber auch für Jugendliche oder Erwachsene wäre es sicher ein Genuss einmal hineinzulesen.

Die vergitterte Welt

von Jana Frey

Buch-CoverDie Geschichte zeigt, wie vielen Gewaltsituationen Jugendliche ausgeliefert sind, die keine vertraute Bezugsperson haben und keine Unterstützung finden.

 

Vergewaltigt

von Jutta Treiber (2003)

Buch-CoverDas Beispiel Franka macht die Folgen einer Vergewaltigung vorstellbar und besprechbar. Es wäre zu wünschen, dass die jungen Leser/innen wie Franka Ansprechpartner haben, mit denen sie zum Thema »über alles« reden können.

 

Die Busfahrerin

von Vincent Cuvellier und Candice Hayat (2003)

Buch-Cover»Sie stinkt, sie ist eklig, und sie hat eine große Nase.«
Benjamin fährt jeden Tag mit Yvette zur Schule, mit Yvette, der Busfahrerin, über die wilde Gerüchte kursieren.

 

Der Stern der Weihnacht

von Dietrich Steinwede (2003)

Buch-CoverDie Bildqualität ist ganz hervorragend und die Inhalte erschließen Zugänge, die einem bisher nicht so geläufig waren und doch: es ist kein Weihnachtsbuch in dem Sinne, dass ein Durchblättern allein schon jene knisternde Stimmung aufkommen ließe, die dem Mysterium Weihnacht innewohnt.

In dieser einen stillen Nacht

von Volker Fabricius (2003)

Buch-CoverVerführt von einer bunten Autor/innenmischung, die zwischen Nöstlinger und Fussenegger, Hesse und Fried, Dylan Thomas und Christian Morgenstern angesiedelt ist, beginnt selbst der stressgeplagte Manager Weihnachten neu zu denken.

 

Fröhliche Weihnachten, liebes Christkind

von Nöstlinger, Christine (2006)

coverDie limitierte Geschenkausgabe zum 70sten Geburtstag der Autorin bringt Weihnachtsgeschichten und Gedichte zum Fest, so wie man sie sich von der Nöstlinger wünscht – und erwartet; witzig, nachdenklich, ironisch: vom Weihnachtskarpfen, von kranken kleinen Brüdern, von Buntpapierketten, vom Christkind im letzten Winter vor Kriegsende und vom ultimativen Beweis, dass es das Christkind tatsächlich gibt.

Stille Nacht, Heilige Nacht, Ein Lied für die Welt.

von Werner Thuswaldner (Text) und Robert Ingpen (Illustrator) (2005)

Buch-Cover24.12.1818. Eine kleine Ortschaft in Österreich. Hunger herrscht, Armut greift um sich. Ein Hilfspriester, Joseph Mohr, und ein Lehrer, Franz Xaver Gruber, wollen den Menschen ein Geschenk zum Heiligen Abend machen, wollen trotz der niedergedrückten Stimmung Freude bringen. Das Lied „ Stille Nacht – Heilige Nacht“ entsteht und wird am selben Abend in der Kirche von Oberndorf an der Salzach uraufgeführt.

ÖBV :: website powered by ÖBV