Österreichischer Kinderschutzbund - Verein für gewaltlose Erziehung

Kinder sind unschlagbar

Auszüge aus unserer Zeitung KINDERSCHUTZ AKTIV.

Ein zweites Editorial aus gegebenem Anlass
Editorial Kinderschutz Aktiv Nr. 99

Hans Czermak erfährt (nun doch) eine Ehrung durch seine Geburtsstadt Krems!

Wie in der letzten Ausgabe von „Kinderschutz aktiv“ berichtet, sollte auch ein Festakt in Krems an der Donau, dem Geburtsort von Hans Czermak, in den Reigen der Veranstaltungen zum 100. Geburtstag unseres Vereinsgründers, eingebunden werden. Die Stadt Krems zeigte bis vor kurzem jedoch kein Interesse an der Ehrung Hans Czermaks, des weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannten Vorkämpfers für eine gewaltlose Kindererziehung, ja sie wollte nicht einmal an einer Festveranstaltung mitwirken. Darauf haben wir im letzten „zweiten“ Editorial“ in der Juli-Ausgabe von Kinderschutz-Aktiv, die anlässlich des 100. Geburtstages von Hans Czermak erschien, hingewiesen.

Seither hat sich einiges getan: Wir haben von vielen Vereinsmitgliedern und Freunden Hans Czermaks und Befürwortern seiner Ideen Unterstützungen und Zuschriften erhalten. Am Vereinskonto sind auch Spenden für die Anschaffung einer Gedenktafel zu Ehren Hans Czermaks an seinem Geburtshaus in Krems eingegangen. Wir danken dafür und können Ihnen mitteilen, dass der neue Bürgermeister der Stadt Krems, Herr Dr. Reinhard Resch, seines Zeichens selbst Arzt, vor wenigen Wochen die Unterstützung der Stadt zusagte und seither eine höchst konstruktive Kommunikation mit der Stadt Krems im Laufen ist.

Der Budgettopf für die Festveranstaltung ist derzeit noch ungenügend gefüllt (unter EUR 1.000,00), wir sind aber guten Mutes und freuen uns über die Anerkennung der Stadt Krems für unsere Initiative. Sie macht es uns hiermit möglich, den Festakt für Hans Czermak in seiner Geburtsstadt für den 19.11.2013, 17:00 Uhr anzukündigen. Der genaue Ort steht noch nicht fest. Denn so erfreulich die Reaktion des neuen Bürgermeisters auf unser wiederholt vorgebrachtes Anliegen war, so unerklärlich ist nach wie vor die Haltung der Eigentümer des Geburtshauses von Hans Czermak. Diese sprechen sich mehrheitlich gegen die Anbringung einer Gedenktafel am Haus Ringstraße 31 in Krems aus. Gründe wurden uns trotz mehrfacher Nachfrage nicht genannt. Auch dem Bürgermeister ist es leider nicht gelungen, die Hausbewohner zum Einlenken zu bewegen.

Dadurch lassen wir uns aber von unserem Vorhaben nicht abbringen und versuchen (neben der Suche nach einem anderen Ort für die Anbringung einer Gedenktafel) natürlich weiterhin, die aktuellen Eigentümer des Geburtshauses von Hans Czermak zu bewegen, uns zumindest die Gründe für ihre ablehnende Haltung mitzuteilen. Zur Unterstützung dürfen wir auch Sie wieder auffordern, uns Zuschriften dazu (am besten per E-Mail) zu senden oder sich direkt an die Eigentümer des Hauses Ringstraße 31 bzw. an die Hausverwaltung der Liegenschaft Krems Ringstraße 31 zu wenden: Elfriede Friedl, Kirchhofer Immobilien GmbH, e-mail: elfriede@immo-kirchhofer.at. Wir danken für Ihre weitere Unterstützung unserer Initiative: „Gedenktafel für Hans Czermak an seinem Geburtshaus in Krems“ und hoffen, dass auch dieser zweite Teil der Kremser Posse – nennen wir sie nun „Ringstraßen-Posse“ eine erfreuliche Wendung nimmt.

Über weitere Entwicklungen und auch den genauen Ort für die Anbringung der Gedenktafel in Krems und das Programm des Festakts werden wir auf der Webseite des Vereins und über die Veranstaltung am 19.11.2013 in der nächsten Ausgabe von Kinderschutz-Aktiv berichten.

 

ÖBV :: website powered by ÖBV